I am Radha

Ich bin genau wie du, ein Mensch mit Ecken und Kanten.
Diese Ecken und Kanten nennt man Leben und gehören dazu – wie die Atmung.

Hallo du, wunderschöne Seele, ich bin Chantal, das Gesicht, die Seele, hinter Radha. 

Ich bin groß geworden mit den Glaubenssätzen des „Nicht-Genug-Seins“. Ich bin groß geworden, das es okay ist nicht gut mit mir zu sprechen. Durch meine Kindheit habe ich Konditionierungen aufgebaut und mitgenommen, die mich fast komplett zerbrochen hätten. Ich habe mich nie wirklich als Frau gefühlt. In meiner Kindheit musste ich schon früh lernen zu funktionieren, so wie andere das möchten. Ich musste lernen mich anzupassen. Ich war diejenige, die niemand im Sportunterricht in seiner Gruppe haben wollte. Ich war diejenige, die, bedingt durch eine Krankheit, immer zurück stecken musste. Ich wurde getreten und beschimpft. Mein innerstes wurde dabei so tief verletzt, das ich starke Depressionen erlitt. Mein inneres Kind war zutiefst verwundet, durch Worte und Taten von anderen, über die ich mich habe lenken lassen. Mein ganzer Körper war wie gelähmt. Jahr für Jahr wurde es schlimmer. Nach Außen hin funktionierte ich, nach innen hin, verlor ich mich immer mehr. Ich hatte niemanden, der mich verstand. Niemanden. Nicht als Kind und nicht als junge Frau. Noch nicht mal ich selbst verstand mich. Und noch nicht mal, ich selbst akzeptierte mich. Ich wollte dazugehören, passte aber in diese Art der Welt nicht rein. Mit den Jahren wurde es besser. Dachte ich. Aber ich fand nur einen Rhythmus, einen Weg mit dem Schmerz in meiner Seele und den Schmerzen in meinen Körper zu leben. Ich bekam Schübe, mehrmals im Jahr, wo alles über mich hinein brach. Als Frau? Als Frau habe ich mich nicht anerkannt, da ich jegliche Verbindung verloren hatte. 

Yoga changed my life...

Als ich 2017 mit der Fotografie so richtig los legte erfüllte dies mein Herz auf eine ganz besondere Art und Weise.

Und als ich dann 2019 auf Yoga und Spiritualität traf, war ich vollkommen bei mir. Ein Retreat in Marokko veränderte rückblickend mein gesamtes Leben. Ich war danach wie ausgewechselt. Ich akzeptierte mich zum ersten Mal in meinen Leben. Hallo Chantal, schön, dass du da bist. 

Auf der Matte verschmolz ich mit mir, mit Mutter Erde, mit meinen Atem. Ich wurde eins mit meinen Körper. Dieser weitere Ausgleich neben der Arbeit hielt mich ein paar Monate über Wasser. Bis ich 2021 beschloss mich meiner Leidenschaft ganz hinzugeben.

... and I became one with my body

... and I became one with my body

Ich fuhr quer durch Deutschland und besuchte spirituelle Frauen, begleitete manche sogar einen Tag, lernte sie kennen, fotografierte sie. Sie nährten mich und gaben mir das zurück, was ich mir selbst lange, lange Zeit nicht gegeben hatte. Liebe. Selbstliebe. Ich hatte erkannt das Selbstliebe, das wichtigste Tool für mich als Frau war. Ich sah mich. Lernte mich kennen. Mir wurde bewusst, das ich durch meine Erfahrungen und meinen Konditionierungen aus meiner Vergangenheit eine dunkle Welt erschaffen hatte.

Ich hatte zugelassen das negative Gedanken und Glaubenssätze meinen Tag beeinflussten. Ich suhlte mich förmlich in der Opferrolle und es war eine Hassliebe. Als ich dies alles erkannte änderte ich Stück für Stück meine Gedanken. Ich lief los und versuchte etwas zu tun, was Licht ins Dunkle brachte, damit mein Leben wieder mehr Farbe bekam. Zu dieser Zeit starb mein Vater. Diese Art von Schmerz war etwas komplett Neues für mich. Ich erlitt spürbaren Herzschmerz und er nahm mir die Luft zum Atmen. Eine Woche nach seinem Tod melde ich mich für eine Yogaausbildung an. Abgeschottet von der Außenwelt praktizierte ich vier Wochen Yoga in einem Ahsram. Ich durfte schmerzen, heilen und wachsen. Ich durfte loslassen und akzeptieren, davon ganz viel!

Zu diesem Zeitpunkt wurde Radha geboren. Geboren kann man gar nicht sagen, sie war ja immer da, ich habe sie nur nicht gelebt. Ich habe mich ein Stück weit gefunden, in der dunkelsten Zeit meines Lebens. Diese vier Wochen war die intensivste Zeit. Der Tod von meinem Vater war das schrecklichste und schönste zugleich. Wir sind jetzt auf eine Art und Weise verbunden, wie wir es hier auf Erden nie waren. Er ist in meinen Erinnerungen, in meinen Herzen und er lebt durch mich weiter. Ich durfte vieles zu dieser Zeit lernen.

Ich bin eine Frau und ich darf meine Facetten, die ich für dieses Leben mitbekommen habe so leben, wie ich das möchte. Es ist mein Leben, das ich gestalten darf.

Ich habe alle Fähigkeiten die ich für dieses Leben brauche, mitbekommen. Dass ich durch diese Jahre der Schmerzen gehen musste hat einen Grund. Der Grund bist du! Lange habe ich es verdrängt, habe es weg gedrückt, weil ich meinte einen anderen Weg gehen zu müssen.

Die Leidenschaft zum Beruf machen? Für mich damals undenkbar. Doch ich konnte nicht länger wegschauen. Ich konnte nicht länger meine innere Stimme überhören. 

Es war an der Zeit. An der Zeit mich zu öffnen. Mich zu zeigen. Den Mut aufzubringen für all die Frauen dort draußen loszugehen. Du brauchst mich und ich brauche dich. Das wurde mir immer mehr bewusst. Ich bin hier, um dir diesen ganz besonderen Raum als Frau zu halten. Ich weiß, wie das ist, tief zu fallen. Ich weiß, wie das ist, wenn man sich verloren fühlt, absolut verloren. Ich weiß, wie das ist, wenn man jegliche Verbindung zu sich und der Welt verloren hat. Ich weiß, wie das ist, wenn man sich nicht als Frau sieht. Ich weiß, wie das ist, wenn man seine innere, wilde Frau nicht raus lassen kann.

Daher kann ich dir sagen, du bist nicht alleine. Gerade weil ich all das in der Vergangenheit erlebt habe, bin ich da um dich zu halten. Fotografie und Yoga hat mir dabei geholfen mich zu finden. Und ich möchte dir diese Möglichkeit, diesen Weg der Heilung bieten. Wir erschaffen nicht nur einzigartige Bilder, sondern da ist viel mehr, was wir, was du erschaffen kannst. Du bist aus einem ganz bestimmt Grund hier. Aus einem ganz bestimmten Grund bist du hier auf meiner Seite. Du kannst es fühlen. Du kannst es spüren. Dein ganzer Körper ruft danach, mit jeder Faser. Also mach dich bereit für diese Reise. Ich lade dich ein, mit mir zu kommen, einzigartige Bilder zu kreieren, dich in deiner wahren Essenz darzustellen, meine Kamera zu deinem Rhythmus zu schwingen. Ich lade dich ein, gemeinsam die Verbindung zu dir und Mutter Erde zu finden. Alles ist eins. Und du bist verbunden mit allem. Deine Seele ruft dich.  

Ich bin

EHEFRAU

FOTOGRAFIN

YOGALEHRERIN

FREUNDIN

und noch so vieles mehr

Ich bin eine Seele auf Durchreise, deren Aufgabe es hier auf der Erde ist, deine wahre Essenz darzustellen. Dich so abzulichten, wie du bist. Ich biete dir eine Projektionsfläche an, die dir den Raum gibt zu scheinen, zu leuchten.
Wie eine Lotusblüte kannst du dich bei mir langsam öffnen und deine wiederentdeckte Blüte in die Welt hinaustragen.

Du rohe, wilde, wunderschöne Frau.